22848 Norderstedt | Telefon: 040-200 058 75 | Mobil: 0173-238 41 88

 

 

Wo sitzt die Angst ? 

Wenn der Gang in den Stall Bauchschmerzen verursacht, dann wird es Zeit! 

 

Vielleicht ist es bei Ihnen aber noch nicht so weit.

Möglicherweise gibt es aber trotzdem Situationen, in denen es Ihnen im Umgang mit Ihrem Pferd nicht ganz wohl ist. Auf der Weide, beim Putzen, beim Reiten in der Bahn oder im Gelände.

 Ein Beispiel:

Sie merken, dass ein Ausritt ins Gelände neuerdingt Überwindung kostet. Bei der Frage einer Mitreiterin, ob man mal zusammen ausreiten könne, entsteht ein mulmiges Gefühl -  innerlich steigt der Stresslevel und das Gedankenkarussel beginnt sich zu drehen  "Oh, schaff ich das, wie wird das wohl, das letzte Mal ist mein Pferd so hektisch gewesen ..." Und die Gedanken weiten sich aus und dann finden Sie  "Gott sei Dank" noch eine Möglichkeit, den Ausritt abzusagen.

Ein weiteres Beispiel:

Sie möchten gern an einem Schnupperkurs - Springtraining für Beginner -  teilnehmen. Aber allein der Gedanke, mit Ihrem Pferd ein Hindernis zu überwinden, läßt Ihr Herz schneller schlagen, die Hände feucht werden und die Beine zittern. Und dabei hätten Sie doch so große Lust, was neues auszuprobieren.

Und dann macht Ihnen die Angst einen Strich durch die Rechnung. So macht Reiten doch keinen Spaß mehr ! Lassen Sie sich Ihr Hobby nicht vermiesen und werden Sie aktiv.

 

Erkennen Sie die kribbelige Situation

nehmen Sie die Hürde

gewinnen Sie neues Vertrauen

UND

haben Sie wieder Spaß an Ihrem Hobby

 Das Leben hinterläßt Spuren von Erinnerungen, positive wie auch negative. Kleine Ängstlichkeiten können sich zu schier unüberwindbar erscheinenden Ängsten ausweiten. Das muss nicht sein. Nehmen Sie Ihre Mut zusammen und lassen sich helfen.